MEDIENMITTEILUNGEN

MEDIENMITTEILUNGEN

Aquilana mit einem erfolgreichen Jubiläumsjahr

18.05.2018 21:00

Der Badener Kranken- und Unfallversicherer Aquilana meldet erneut ein erfolgreiches Geschäftsjahr, das vom Jubiläum «125 Jahre Aquilana» geprägt war. Alle Kennzahlen sind im positiven Bereich. Trotz des hohen Alters ist Aquilana topfit. Diese Botschaft kam an der 125. General­versammlung vom vergangenen Freitag gut an.

450 Mitglieder und Gäste erlebten im «Tägi» Wettingen eine zwar ruhige, doch langwierige Generalversammlung. Mit einer Flut von 38 Anträgen, eingereicht von nur zwei Mitgliedern, wollten die Antragsteller verschiedene organisatorische und operative Abläufe ändern. In einigen wenigen Fällen rannten die Antragsteller offene Türen ein, weil die Anliegen im geschäftlichen Alltag bereits verfolgt werden, und bei den meisten anderen Anträgen war die GV aufgrund der Statuten gar nicht zuständig. Die Versammlung folgte daher einem Mitgliederantrag auf Nichteintreten sowie den durchwegs ablehnenden Empfehlungen des Aquilana-Verwaltungsrates. Die restlichen Traktanden passierten diskussionslos. Diese GV war auch der Schlusspunkt einer langen Tradition: Nach 26 Jahren wechselt die Aquilana infolge Tägi-Umbau das Lokal und wird ab 2019 im Badener «Trafo» tagen.

Lieber kleine Schritte als grosse Sprünge

Das 125-jährige Firmenjubiläum, das mit dieser GV seinen Abschluss fand, prägte für Aquilana das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Glanz dieses Jubiläums färbte ab auf den Geschäftsgang. Zwar ist die Zahl der Versicherten in der Obligatorischen Krankenpflege-Versicherung (OKP) leicht gesunken und hat sich bei 42'000 stabilisiert. Für VR-Präsident und CEO Dieter Boesch verläuft diese Entwicklung jedoch geplant: «Finanzielle Sicherheit hat absolute Priorität. Deshalb vermeiden wir grundsätzlich spektakuläre Sprünge und beschränken uns auf kleine Schritte. Grösse um jeden Preis war und ist für uns kein Thema».

Durchwegs positive Kennzahlen

Die durchwegs guten Kennzahlen bestätigen die Richtigkeit dieser Strategie: Die Verwaltungskosten und bezahlten Leistungen sind stabil, die Rendite der Finanzanlagen ist erfreulich. Die Prämieneinnahmen betragen 187 Millionen. Das finanzielle Fundament ist ausgezeichnet, wurden doch die Rückstellungen noch einmal markant verstärkt. Der Reservesatz ist mit 31,5 Prozent weit über der gesetzlichen Limite von 20 Prozent, die KVG Solvenzquote liegt bei beachtlichen 177 Prozent. Aquilana ist weiterhin auf gutem Weg.